Montag, 17. Februar 2014

[Leben in Cafés // 12 Monate - 12 Cafés] Der "Schwan" in der Düsseldorfer Altstadt

(c) Frau von Saltkrokan
Es gibt nur wenige Cafés, die bisher zur ganz großen Liebe in meinem Leben geworden sind. Dazu gehören die alte Version des "Alex" in Saarbrücken (als es noch ein wenig schäbig war und bevor es franchisemäßig zu seelenlosem Einheitsbrei wurde) und das "moccachili", ebenfalls in Saarbrücken. In Düsseldorf waren es eindeutig die "löffelbar", direkt bei mir um die Ecke, und der "Schwan" in der Altstadt. Hierbei fällt mir übrigens auf, dass es meistens jene Cafés auf die Große-Liebe-Liste schaffen, die nicht nur ganz spießig-klassisch Kaffee und Kuchen anbieten, sondern in denen man vom Frühstück über das Mittagessen bis hin zum Abendessen und Feierabendbier alles bekommen kann. Zufall?

Der "Schwan" ist von einem Zwillingspärchen gegründet worden und hat inzwischen drei weitere Ableger (in Düsseldorf-Derendorf, Düsseldorf-Pempelfort und in Neuss), aber meine ganz große Liebe ist der in der Altstadt. Hier habe ich schon viele schöne Stunden verbracht, habe mich mit Freundinnen getroffen, geschlemmt, getrunken und gequatscht. Immer wenn es einen Treffpunkt zu verabreden gab oder wenn Besuch aus der Ferne in der Stadt weilte, wählte ich den "Schwan" aus. Hier habe ich alleine bei einem Buch und einem Kaffee gesessen oder aus der Ferne auf den Geburtstag meines Vaters angestoßen. Hier war ich mit M. bei unserem ersten Date ein Bier trinken. Kurz: Der "Schwan" ist fast ein zweites Wohnzimmer für mich und genau das macht die Große-Liebe-Cafés aus, dass man sich pudelwohl dort fühlt und Geschichten mit ihnen verbindet. 
Daher war es absolut klar, dass wir hier etwas trinken gehen müssen, als feststand, dass wir für ein paar Tage in meine alte Wahlheimat fahren. Ich freute mich irrsinnig darauf!

Normalerweise würde ich um die Uhrzeit, zu der wir dort waren, ja eher einen Tee oder einen Kaffee bestellen, aber weil ich das gute Düsseldorfer Altbier so vermisst hatte, musste das her. 
Bezahlt haben wir für eine Cola 2,90 € und ein Alt 1,95 €.

Der Service war schnell, aber nicht übermäßig aufmerksam.
Ich hatte im "Schwan" immer ein, zwei Lieblingskellner, die auch zuverlässig und nett sind, alle anderen erscheinen mir immer wieder ein bisschen schluderig und unaufmerksam.

(c) Frau von Saltkrokan

Vom Konzept her ist der "Schwan" von sich aus schon als zweites Wohnzimmer angelegt. Früher war er nicht ganz so "stylisch", sondern noch ein bisschen gemütlicher, wenn auch düsterer. Heute hängen an den Wänden auch Familienfotos von Kerstin Rapp-Schwan, der Inhaberin, die die Cafés/Restaurants inzwischen mit ihrem Mann leitet. Auf der Speisekarte finden sich auf Gerichte von Oma Käthe, der Großmutter der Inhaberin.
Sein Wappentier, eine Ente, verdankt der "Schwan" übrigens einer netten Familien-Geschichte: In einem Tanzlokal spricht in den 60ern ein junger Mann eine junge Frau an, mit den Worten "Gestatten, mein Name ist Schwan!". Die junge Frau erwidert kess "Und mein Name ist Ente!" und denkt sich, dass der Mann sie wohl veräppeln wolle. Später heirateten die beiden und bekamen Zwillinge - die Inhaberin und ihren Bruder. Eine nette Geschichte, die auch auf den Speisekarten zu finden ist, und die ich jedem Besucher zu lesen gebe.


Den "Schwan" kann ich wirklich jedem empfehlen. Egal ob ihr euch mit Freunden, euren Date, den Eltern oder Schwiegereltern treffen wollt, ob ihr frühstücken, ordentlich satt werden oder nur ein Bierchen trinken wollt, hier seid ihr richtig. Zugegeben, für ein Geschäftsessen ist es vielleicht nicht ganz schick genug, aber man kann ja nicht alles haben ;-) Die Preise sind vollkommen in Ordnung, vor allem für die Altstadt. Ein Alt kostet z.B. nur fünf Cent mehr als bei der Brauerei Schlüssel auf der Bolkerstraße (nämlich 1,95 €), ein Espresso 1,95 €, ein Salat je nach Beilage 8-10 €, warme Speisen 8-12 €.

Leider ist der "Schwan" allerdings so gar nicht Vegetarier- oder gar Veganer-freundlich. Heißgetränke gibt es nur mit Kuhmilch, das Essen ist gutbürgerlich und sehr fleischlastig. Auf der Wochenkarte findet sich allerdings meistens ein vegetarisches Gericht und auf der Standardkarte zwei oder drei. Aber eben nur vegetarische. Fleischessern kann ich das Essen uneingeschränkt empfehlen, besonders die Schnitzel, Burger und Flammkuchen sind sehr lecker (Und ja, das sage ich als Veganerin, aber immerhin habe ich dort auch schon das ein oder andere Stück Fleisch zwischen die Zähne bekommen, als ich es noch gegessen habe!). Auch die Salate sind sehr lecker und riesengroß. Wenn ihr anschließend noch Platz habt, dann probiert das warme Schokoküchlein mit flüssigem Kern - himmlisch!
Wer mutig ist, kann ein Überraschungsessen bestellen, das unter dem Motto "Gegessen wird, was auf den Tisch kommt!" angepriesen wird. Für alle Frühstücks- und Brunchfans ist das Frühstücksbuffet am Wochenende sicherlich ein Fest; inzwischen ist es leider etwas teurer geworden, nämlich 11,95 € (früher 10,95 €). M. und ich hatten einmal das Vergnügen in Derendorf und haben dort mehrere Stunden nur mit Essen verbracht - es lohnt sich also!
An Getränken müsst ihr unbedingt die hausgemachte Limonade (die, glaube ich, auch vegan sein dürfte) und im Winter die Lebkuchenschokolade, falls auf der Sonderkarte vorhanden, probieren. Und wenn ihr Altbier nicht kennen solltet, ist dieses natürlich sowieso Pflicht in Düsseldorf!

P.S.: Beim Raussuchen der Adresse und ÖPNV-Verbindungen ist mir aufgefallen, dass ich mich schon so dermaßen daran gewöhnt habe, bei den meisten Berliner Adressen automatisch auch die nächste Haltestelle mit angegeben zu finden, dass es seltsam ist, wenn es mal nicht so ist ...

 

"Schwan". Mühlenstr. 2. 40213 Düsseldorf.
So.-Do. 10 – 0 Uhr. Fr. + Sa. 10 – 1 Uhr.
ÖPNV: Straßenbahnen 703, 706, 712, 715 oder (vom Hauptbahnhof aus) U-Bahnen U74, U75, U77, U78, U79 bis U Heinrich-Heine-Allee.




"12 Monate - 12 Cafés" ist eine Blogaktion von morgenrosa.

Kommentare:

  1. Wow, vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht! :) Das klingt nach einem wirklich sehr netten Café. Auch eine schöne Geschichte, die dahintersteckt. Ich hoffe, es verschlägt mich bald mal nach Düsseldorf!
    Toll, dass du dieses Mal auch wieder dabei bist! :)
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marina,

    ich kann es gar nicht oft genug wiederholen: Aber wenn man in Düsseldorf ist, sollte man mal im "Schwan" vorbeischauen :) Und dieses Mal fiel es mir besonders leicht, so viel zu schreiben.

    Dir Danke für die tolle Aktion!

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen