Montag, 8. August 2011

Oh, ein Bentō!

Da ich heute so gar nicht wusste, was ich kochen soll und keine Lust auf meine klassischen Notfall-Spaghetti hatte (wenn ich keine Lust zum Kochen habe, mache ich mir wenigstens Spaghetti mit Tomatensauce oder aglio e olio), bin ich bei Maruyasu vorbei und hab mir mein erstes Take-away-Bento geholt. Auf der Immermannstraße war ich eh (noch Mitbringsel aus Japan kaufen *g*) und da lag das Maruyasu auf dem Weg.
Es gab noch recht viel Auswahl für die Uhrzeit (war nach der klassischen Büro-Mittagspause), u.a. auch Bentos mit Fisch, Fleisch, gemischt und mit Tempura. Da das Bento nicht eins der größten war, habe ich mich für eins mit Korokke, japanischen "Kroketten", entschieden. Mit dabei war - klar - Reis mit Furikake, eingelegter Rettich (glaube ich zumindest), Bohnensalat mit Tofu und ein Tütchen Sosu, die ein bisschen wie süßliche Barbecuesauce schmeckte (sehr lecker!). Die Korokke waren einmal ganz normal, also nur Kartoffeln, die zweite war mit Möhrenstückchen drin und die dritte war mit schwarzem Sesam außen und innen gewürzt, mit was könnte ich nicht mal sagen, aber die hat mir auch wenigsten geschmeckt.
Das Ganze hat sechs Euro gekostet und ich bin pappsatt davon geworden. Den Preis finde ich wirklich okay, wenn man sich anschaut, dass man für andere Take-away-Sachen auch zwei, drei Euro hinlegt und dann auch noch ungesund isst. Außerdem sind die beiden Damen, die einen dort bedienen, immer so süß, da geht man gleich doppelt gerne hin =)



Leider spinnt die Funktion fürs Bilderhochladen zur Zeit ein bisschen - Bilder werden einfach umgedreht, deswegen hat das Bild jetzt Hochformat, obwohl es im Querformat geschossen wurde >.<

Kommentare:

  1. Die Sosu ist wahrscheinlich die "Bulldog"-Sauce, oder auch Tonkatsusauce... ist besonders lecker auf Okonomiyaki!

    AntwortenLöschen
  2. Jup, die Sauce war die "Bulldog"-Sauce.

    AntwortenLöschen