Dienstag, 2. August 2011

Die uroage Lachssauce

Meine liebste Wienerin, die rastlose Hedonistin, hat vor einigen Wochen auf ihrem Blog ein Rezept gepostet, das wie geschaffen für mich schien: Die uroage Lachssauce (für die Germanen: "Die urleckere Lachssauce"). Sieht man vom Gin und dem Weißwein ab - für deren Weglassen sie mich wahrscheinlich für verrückt erklären wird, aber Gin hab ich nun mal nicht im Haus und Alkohol in irgendwelchen Saucen ist eh nicht meins.

Meine Variante bestand aus:
ungefähr 150 g Räucherlachs
1 Becher saure Sahne
drei Frühlingszwiebeln (in schmale Stücke geschnitten)
einer gute Hand voll Mini-Cherry-Tomaten (in Viertel geschnitten)
dem Saft einer halben Limette
125 ml Wasser
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Die Anleitung findet ihr im verlinkten Rezept, denn daran habe ich mich ausnahmsweise mal gehalten ;-) Es war wirklich sehr lecker, sogar noch verhältnismäßig "leicht", auch wenn man das wohl besser nicht jeden Tag essen sollte ... Für die richtigen Vegetarier, die auch keinen Fisch essen, kann man vielleicht noch mehr Gemüse nehmen, aber dann hat es nicht diesen besonderen Geschmack vom Lachs und ist vielleicht etwas fad.


Nachtrag: Das Bild ist leider ziemlich verschwommen ... War wohl der Nudelhunger :D

1 Kommentar:

  1. Omnomnom! Schön, dass ich Inspiration sein konnte :-)

    AntwortenLöschen