Samstag, 26. November 2011

[0.3/52] Kürbissuppe mit Mais und Ahornsirup

Gestern gab es eine Premiere in meiner Küche: Kürbissuppe. Nachdem ich mich letzten Herbst das erste Mal überhaupt an Kürbis herangetraut hatte, habe ich vor kurzem festgestellt, dass ich nur noch nie Suppe daraus gemacht habe. Ehrlich gesagt bin ich nicht der große Kürbisfan, ich mag ihn zwar recht gern, aber es ist ein Gemüse, von dem ich schnell genug habe. Dennoch wollte ich es wagen und Suppe daraus kochen. Das Rezept habe ich wieder einmal bei Gourmande gefunden. Allerdings hatte ich nur noch "Kürbis, Mais und Ahornsirup" im Kopf und habe somit weder Karotten noch Knoblauch oder Zwiebeln drin. Ich habe den Hokkaido-Kürbis mit Gemüsebrühe gekocht (Mengenangaben kann ich leider nicht machen, weil ich immer auf gut Dünken koche), ein wenig mit Dinkelcreme verfeinert, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und dann mit Mais und zwei Löffeln Ahornsirup pro Portion garniert/verfeinert. Am tollsten fand ich die Kombination Kürbis/Mais. Vom Ahornsirup habe ich leider nicht allzu viel bemerkt - vielleicht doch eher drei Esslöffel?
Die Suppe war ganz lecker, aber irgendwie hat mir da das gewisse Etwas gefehlt. Ich muss mich mal auf die Suche nach weiteren Rezepten für Kürbissuppe machen, vielleicht finde ich ja irgendwann mal das richtige für mich.

Kommentare:

  1. klingt ungewöhnlich - aber nach einer guten kombination! werde ich unbedingt mal probieren! :)

    AntwortenLöschen
  2. Koche ich jetzt immer, wenn ein Kürbis in meiner Gemüsekiste ist. Wirklich sehr lecker und außergewöhnlich.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jana, das freut mich, dass dir das Rezept gefällt!

    AntwortenLöschen