Samstag, 12. November 2011

Lesemonat adé

Gerade habe ich auf einem Blog, den ich sehr gerne lese, gesehen, dass die Bloggerin ab sofort keine Lesestatistiken mehr führen möchte. Und wie das bei mir so ist, habe ich auch darüber nachgedacht, was mir meine eigenen Lesestatistiken, meine "Lesemonate" bringen und wenn ich ehrlich sein soll: Herzlich wenig. Momentan schreibe ich relativ wenig zu Büchern etwas und das sollte wieder etwas mehr werden statt jeden Monat eine Statistik hinzuknallen. Meine gelesenen und gehörten Bücher halte ich sowieso in einem Notizbuch fest, das geht also nicht verloren. Wie viele Neuzugänge ich im Monat habe sehe ich anhand meines Bücherverwaltungsprogramm und selbst wenn ich keinen so genauen Überblick darüber haben sollte - ja und? Mit dem Abschaffen des SUBs habe ich mir schon einiges an Druck genommen, wieso nicht auch dieses Gefühl, dass ich schon wieder zu viele Bücher herangeschafft habe? In meinen literarischen Vorsätzen hatte ich "Höchstens zehn neue Bücher pro Monat" - das kann ich ja auch weiterhin beibehalten so als grobe Richtlinie, um mich etwas zu bremsen, aber da ich eh nicht Berge von Büchern heranschaffe, muss ich das doch auch nicht so eng sehen? Diese ganze Statistik-Manie schränkt mich nur immer mehr ein, deswegen will ich auch mal versuchen, keine Monatsstatistik mehr zu führen. Lieber berichte ich euch wieder häufiger von meinem Lesestoff und verlinke Rezensionen auf Legimus.
In diesem Sinne also: Lesemonat adé!

Kommentare:

  1. Oh, das kommt mir bekannt vor ;) Wenn es wirklich mein Beitrag war, der dich inspiriert hat, dann freue ich mich sehr. Eigentlich habe ich das mehr für mich geschrieben, es ist aber interessant, dass scheinbar andere genauso denken.
    Und wie du ja auch richtig sagst: Lieber eine Rezension statt am Ende eine Liste, mit der nur man selbst was anfangen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es war tatsächlich dein Beitrag, der mich dazu veranlasst hat. Hätte ich eigentlich kein Geheimnis darum machen müssen ;-)
    Und ja, lieber ein Leseeindruck zwischendurch oder eine kurze Meinung als eine Liste, in der dann nur Titel stehen (so war es bei mir ja überwiegend). Mir gefiel das schon länger nicht mehr so richtig, aber erst dein Beitrag hat mich dazu gebracht, die Lesemonate über Bord zu werfen :)

    AntwortenLöschen