Montag, 12. September 2011

Geschenke selbst machen

Da der böse Herr Konsum (siehe meinen Versuch, ihm davon zu laufen) einen ganz besonders zur Weihnachtszeit hin befällt und man - "Oh Schreck, in zwei Wochen ist schon Weihnachten" - gerne mal schnell etwas kauft, möchte ich dieses Jahr dem Ganzen ein Schnippchen schlagen. Ein zusätzliches Problem, das ich habe, ist, dass ich oft schon viel zu früh Geschenke kaufe - nämlich immer, wenn ich etwas nettes finde, von dem ich denke, dem- oder derjenigen würde das gefallen. Und kurz vor Weihnachten habe ich dann das Problem, dass ich zu viele Geschenke habe (dieses Problem besteht meist bei meinem Herzallerliebsten und meinen Freundinnen) und manche für Geburtstage aufheben muss.

Die Adventszeit soll wieder eine besinnliche Zeit werden, während der ich nicht in Panik auf den Kalender schaue, sondern mir Zeit nehme. Zeit, um Kerzen anzumachen und am Abend Plätzchen zu backen. Deswegen sollen die Geschenke im Allgemeinen auch etwas spartanischer ausfallen, weil es mir eh schon zuwider ist, dass man sich an diesem Fest so viel schenkt, denn wenn man es mal vernünftig betrachtet, ist das ja ein Fest, mit dem wir nicht wirklich etwas zu tun haben. Wir sind nicht an Weihnachten geboren worden (außer die armen Menschen, die, wie mein Schwager, ein schlechtes Timing hatten und an einem der Weihnachtsfeiertage das Licht der Welt erblickten) und da ich nicht religiös bin, bedeutet mir dieses Fest eigentlich nur noch eins: Es sind zwei oder drei köstliche Tage, an denen ich mit meinen Eltern auf der Couch rumfläzen kann und an denen die Zeit ein bisschen langsamer vergeht. Durch die Schenkerei und das Erwachsenwerden ist das ein bisschen in den Hintergrund gerückt, finde ich. Wäre ich mutig und radikal genug, würde ich ja gar nichts mehr schenken, aber wenn ich etwas bekomme, will ich auch etwas zurückgeben und Geschenke machen macht mir sowieso fast mehr Spaß als Geschenke zu bekommen ;-)

Es lesen ja (leider) ein paar der zu Beschenkenden hier mit, also kann ich nicht verraten, was ich so alles plane, aber alles soll selbstgemacht sein. Na gut, nicht "alles alles", aber das meiste. Für meine Schwiegereltern in spe plane ich Pralinen/Plätzchen und Likör, ansonsten wird gestrickt, was das Zeug hält. Bis jetzt nur Schals, was anderes kann ich ja noch nicht ... Soweit es also möglich ist, werde ich in denn nächsten Wochen und Monaten hier mal herzeigen, was ich so treibe.

Ah ja, falls jetzt jemand denkt "Es ist doch noch so lange hin bis Weihnachten!" - schaut mal in die Supermärkte, die sehen das anders ...

Kommentare:

  1. Nach den ersten paar Schals kannst du auch schon andere Sachen lernen :-)
    Selbstmachen finde ich ja immer gut. Wobei ich vorsichtig bin, wer etwas Selbstgemachtes bekommt. Nicht immer weiß jede_r deine Arbeit zu schätzen. Und ich muss ja vor Weihnachten auch mehr für den Shop spinnen *gg*

    AntwortenLöschen
  2. Ja, "jedem" würde ich auch nichts schenken. Und diejenigen, die ich ohnehin beschenke, wissen das auch zu schätzen. Aber ich kann mir vorstellen, dass manche Leute da wirklich komisch gucken ...

    AntwortenLöschen