Freitag, 27. Mai 2011

Lesestoff: "Gebrauchsanweisung für Island"

Was ich momentan eigentlich lese, weiß ich schon gar nicht mehr, bei den ganzen Büchern, die ich parallel lese. Aber als vor ein paar Tagen "Gebrauchsanweisung für Island" in der Post lag, musste ich es anfangen. Bestellt hatte ich es mir, weil der Autor Kristof Magnusson eine Lesung in Düsseldorf geben wird und das ein zusätzlicher Grund war, es endlich zu lesen. Ich liebe diese Gebrauchsanweisungen von Piper, auch wenn nicht alle so gelungen sind wie sie vielleicht könnten, die für New York fand ich zum Beispiel nicht so toll.
Der Einblick, den man hier in das Mysterium Island erhält, beschränkt sich bisher (mir fehlen noch sechzig Seiten, dann bin ich durch) leider auf Schwimmbäder, die Finanzkrise und Vulkane. Die Natur wurde auch erwähnt, wobei ich die Islandpferde vermisst habe, die nur in einem kurzen Satz erwähnt werden. Sicher, nicht jeder interessiert sich für Pferde, aber immerhin sind diese Pferde etwas ganz besonderes und gehören für mich genauso zu Island wie Geysire, Vulkane und der Fischfang!

Island ist dieses Jahr Gastland auf der Frankfurter Buchmesse und mir fiel auf, dass ich bewusst noch nie etwas von einem isländischen Autor gelesen habe. Das muss ich wirklich mal nachholen ... Kristof Magnusson ist nämlich auch nur Halbisländer und sagt von sich selbst, dass er mehr deutsch als isländisch ist, das zählt also fast gar nicht ... Dafür waren mir die Namen Björk und Sigur Rós wenigstens nicht unbekannt *g*

Kommentare:

  1. Aus Island würd ich auch gerne mal was lesen. Irgendwann...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wenn man nur immer auch die Zeit dazu hätte ;-)

    AntwortenLöschen